HappyEnd für FLOH

Hallo, hier meldet sich Floh, der jetzt Flori heißt:

Im Juli 2010 feierten meine Menscheneltern noch den 16. Katzengeburtstag ihres Katers und nur wenige Tage später musste er altersbedingt eingeschläfert werden.

Meine Eltern hatten ca. 30 Jahre immer Katzen, da sie berufstätig waren, es war aber stets der Wunsch vorhanden, im „Unruhe-Stand" einen Hund zu haben, da beide in ihrer Kindheit einen Hund hatten. Wunschvorgaben an den Hund: klein, kurzhaarig und katzenverträglich.

Anfang August war also die Trauer sehr groß und unsere Freunde Ute und Thomas, die selbst zwei Hunde, Pauli und Simba, aus Spanien haben, gaben den Anstoß und nahmen Kontakt zu Frau Weisemann auf, die auf den kleinen FLOH auf der Internetseite der Tierhilfe La Palma aufmerksam machte.

So wurde ich auf der Seite vorgestellt; ich wurde angeklickt und meine Leute verliebten sich auf den ersten Blick in mich...

...den Flori,

früher Floh!

Ich habe im Mai 2009 das Licht der Welt erblickt und wurde im Oktober 2009 von meinen Vorbesitzern, Menschen ohne Herz und Verstand, zum Einschläfern dem Tierarzt überlassen.

 

 

Meine Rettung war, dass ich kurzfristig in eine Pflegestelle umziehen konnte. Viele Hunde haben über diese Pflegestelle ein neues Zuhause gefunden – nur ich nicht; aber das änderte sich im August 2010!

Nach einem Telefonat mit Frau Weisemann, ihrem Besuch meines künftigen Aufenthaltsortes zwecks Kennenlernen von Menschen, Haus und Garten, kam ich nur wenige Tage später nachts in Frankfurt/Main an, wurde von ihr abgeholt und am nächsten Tag in mein neues Heim gebracht.

Unsere erste Kontaktaufnahme war überwältigend, totale Liebe auf beiden Seiten. Zunächst inspizierte ich den Garten, hatte meinen ersten Rasenkontakt und war ab sofort der Mittelpunkt in meiner neuen Familie.

Die Hundeschule haben wir inzwischen mit mäßigem Erfolg besucht und wird wohl im Frühjahr noch einmal wiederholt. Immerhin beherrsche ich SITZ, das mir meine beste Freundin und Gassigeherin Sally, 12 Jahre alt, mit vielen Leckerlis beigebracht hat. In den kommenden Wintermonaten werden noch einige Kommandos dazukommen und auch das Ziehen beim Gassi gehen soll besser werden.

Im Garten ist bereits alles umgepflügt und große Krater wurden mit viel Hingabe und Ausdauer gebuddelt.

Inzwischen hat sich unsere Familie mit dem kleinen Kater Karlo vervollständigt; am Anfang fand ich ihn nur nervig, aber jetzt überwiegen die gemeinsamen Spiel- und Kuschelstunden.

In der Nachbarschaft und beim Gassi gehen am Rhein bin ich gut bekannt und höre ständig „ach ist der goldig/hübsch"! Und das finden auch meine Eltern und Sally, für sie bin ich der liebenswerteste, goldigste, schmusigste, verspielteste, sensibelste kleine Hund, ausgestattet mit großen Fledermausohren, den sie nie mehr hergeben würden.

Wir danken der Tierhilfe La Palma /Frau U. Arnold und Frau Weisemann ganz besonders für die vielen guten und hilfreichen Tipps und Ratschläge und sind dankbar für unseren Goldschatz Flori.

Fazit: Vor der Neuanschaffung eines Hundes können wir nur empfehlen, erst einmal bei den div. Tierschutzorganisationen nachzuschauen, bevor man zum Züchter geht.

Familie P. aus dem Rheingau                                                                                                                                                                                                                                                                     Dezember 2010