HappyEnd für Murmel - Paul

Hallo – ich bin der Paul

 

Am Wochenende war ich mit meiner Familie -- das sind Eckhard und Christine und meine große Freundin Golden Emma -- in der Eifel. Den ganzen Tag herumtoben und die Welt erkunden, ein tolles Hundeleben. Und obwohl ich ja von La Palma andere Temperaturen gewohnt war, macht mir deutsches nasskaltes Wetter gar nichts aus.

Normalerweise wohne ich mit meiner Familie in Köln, direkt an „meinem“ Park, in den ich aber, ich bin ja ein netter Hund, auch andere Hunde und Menschen lasse. Nur wenn sie zu nahe an den Zaun kommen, warne ich sie schon mal und die gehen dann auch ganz schnell weiter. Der Park ist toll, ganz viele Kumpels zum spielen und viele halbzahme Kaninchen, die mit mir fangen spielen wollen. Leider finden meine Menschen das nicht so lustig und versuchen es zu verhindern .  

Aber keine Angst, ich weiß schon, wie ich meine Menschen um den Finger wickle: einfach mit großen Augen traurig gucken und schon ist es um sie geschehen und ich werde gestreichelt und bekomme Extraleckerlies.Noch ein bisschen dankbar die Hand lecken und die Welt ist wieder in Ordnung.

 

Wenn ich nicht draußen herumtolle, tobe ich in der Wohnung mit Emma oder kuschle mich ganz eng an sie und schlafe ein Ründchen. Außerdem habe ich einen anstrengenden Job: ich muss aufpassen, dass nichts herumliegt. Falls doch, räume ich auf! Außerdem zerkleinere ich akribisch das Altpapier des Haushalts und helfe so bei der Müllbeseitigung. Auch sonst bin ich eine richtige Haushaltshilfe, indem ich z.B. den Wäschekorb ausräume.

Nachts gibt es immer wieder Diskussionen, weil wir unterschiedlicher Ansicht über meinen Schlafplatz sind. Meine Menschen meinen, ich solle in MEINEM Körbchen neben dem Bett schlafen. ICH bevorzuge aber das Menschenbett oder möchte zumindest mit Emma in ihrem Korb kuscheln ( es macht super Spaß, vom Bett auf die schlafende Emma zu springen - sie guckt dann immer so erschrocken  J  ). Keine Frage, wo ich dann letztendlich schlafe, oder?

   

Das Highlight des Tages (oder eigentlich sind es 2) ist die Raubtierfütterung. Emma und ich bekommen lauter rohe Sachen zu fressen, die Menschen nennen es BARF. Meine Lieblingsspeise ist Pansen. Gemüse mag ich nicht so gerne, fresse aber grundsätzlich meinen Teller leer,man weiß ja nie, wann es das nächste Mal wieder was gibt!

So, jetzt muss ich wieder eine Runde toben gehen, stillsitzen oder liegen ist nämlich gar nichts für mich.  

Euer Paul  

Anmerkung von Emma:

Also Leute, anfangs dachte ich ja, was habt ihr mir denn da ins Haus gebracht? Aber dann fand ich das Würmchen doch ganz süß. Wenn es sich an mich kuschelt und sein Köpfchen auf meinen großen Kopf legt oder sich in an meinem Bauch zusammenrollt, bin ich ganz hingerissen und lecke ihm die Öhrchen sauber. Nur nachts hätte ich doch gerne meine wohlverdiente Ruhe, aber Paul ist ja noch ein Baby. Meine Menschen sind ganz stolz, weil ich durch das Herumtollen mit Paule 3 Kilo abgespeckt habe und nun wieder herumrenne wie ein junger Hund.

Familie P. aus Köln