HappyEnd für Akino

 

Es ist jetzt genau 5 Jahre her, als unsere Airedale-Hündin eingeschläfert werden musste, sie wurde leider nur 9 Jahre alt.

  Knapp 14 Tage waren wir dann ohne Hund, waren uns aber immer sicher, dass das kein Dauerzustand sein sollte, denn ein Leben ohne Hund können wir (Mama, Papa und zwei Söhne) uns nicht mehr vorstellen.

Schließlich bekamen wir den Vorschlag von einer Bekannten, die Mitarbeiterin von der AGT war, doch einen Pflegehund aufzunehmen, damit uns die Zeit bis zum nächsten Eigenen nicht so lang würde. Sie hatte auch direkt einen griffbereit: AKINO, ein Podenco-Mix-Rüde, 1 1/2 Jahre alt und wir waren die 5. Station, bei der er halt machen sollte.

Nun gut, wir wollten es mal als Pflegefamilie versuchen.

  Akino wurde uns übergeben, er passte sich auch sofort an und als dann schon am nächsten Tag die AGT anrief und mitteilte, für den Hund seien bereits Interessenten vorhanden, da stellte sich heraus, dass wir eine ganz schlechte Pflegestelle waren: wir wollten den Hund gar nicht wieder hergeben! Und bei dieser Entscheidung ist es geblieben, inzwischen ist Akino schon 5 Jahre bei uns und er wird es auch bleiben!

Es hat sich herausgestellt, dass er wunderbar zu uns passt, er ist der perfekte Reihenhaushund, bellt fast nie, ist sanft wie eine Katze, streitet sich mit keinem seiner Artgenossen, spazierengehen mit ihm ist deshalb höchst entspannend. Und auch im Urlaub mit dem Wohnmobil ist er der ideale Begleiter, bleibt während der Fahrt ganz ruhig liegen, bellt nicht auf dem Campingplatz herum und bezaubert alle Nachbarn mit seinem Charme.

  So hat Akino nun seit 5 Jahren ein Zuhause gefunden, in dem er bleiben darf und wir einen Hund, der fast nur gute Seiten hat (abgesehen von dem Podenco-Makel, dass er einen ausgeprägten Jagdtrieb hat) und den wir sicher nicht mehr hergeben möchten.

 

Familie M. aus Langenfeld