Trapo

Tja, was soll ich großartig erzählen…

Ich glaube,meine neuen Menschen waren ganz schön erschrocken, als ich am Flughafen aus meinem Katzenkörbchen gekrochen bin. SO klein hatten sie sich mich nicht vorgestellt. Aber inzwischen habe ich ihnen gezeigt, dass auch ein kleiner Hund ein ganz „Großer“ sein kann

Das Wetter in Deutschland war einfach schrecklich, nur Regen und es war sehr kalt. Und mein neues Herrchen ist andauernd in diesem Regen mit mir spazieren gegangen, ich weiß auch nicht, was ihm an diesem Wetter gefallen hat.

Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass er das Ganze nur für mich gemacht hat , ich war nämlich nicht stubenrein und seitdem gehen wir nur noch im Regen spazieren, wenn es nicht anders geht.

Gehorchen wollte ich auch überhaupt nicht. Deshalb hat er mich zur Hundeschule angemeldet.

Wieder nur Regen, Kälte und viele große Hunde.

Ich war der Kleinste und das Über auf der Wiese hat mir nicht gefallen.

SITZ, na ja, das ging so eben, PLATZ ( bei diesem nassen und hohen Gras) ,nein Danke und BLEIB (während mein Mensch sich entfernte) das ging schon mal gar nicht.

Gut, dass mein Mensch das alles nicht so ernst nahm und mich immer in Schutz genommen hat, weil ich so klein war.

Zwar gehorche ich immer noch nicht so richtig, trotzdem habe ich inzwischen einiges gelernt und wenn wir spazieren gehen,klappt das ganz gut, auch ohne Leine ( aber nur, wenn wirklich überhaupt keine Straßen der Nähe ist),da ich ja meine  Menschen nicht aus den Augen lasse.

Autofahren mag ich übrigens auch nicht so besonders gerne, obwohl ich ja jeden Tag mit ins Büro fahre. Im Büro gefällt es mir ganz gut, alle sind freundlich und spielen mit mir. Mein Herrchen hofft allerdings, daß ich mich doch noch an das Autofahren gewöhne.

Mit meinem zu Hause habe ich es ansonsten ganz gut getroffen. Eine schöne große, warme Wohnung, ein Bett zum Schlafen, das ich großzügig mit meinen Menschen teile, ein großer Garten mit Teich und ein Bachlauf (genau das richtige für )mich als Wasserratte und eine Katze als Spielgefährtin, die ich immer durch den Garten jagen kann.

Schade nur, dass sie meine Art zu spielen nicht so richtig versteht und wenn sie es leid ist auf einem Baum verschwindet. Manchmal treibe ich es aber auch wirklich ein bißchen zu toll!!!

So, das war’s von mir und ich wünsche zusammen mit meinen Menschen allen Tierfreunden und Hunden auf La Palma ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Euer Trapo mit seinen Menschen Ursula und Dieter M. aus Dortmund